Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:bielefeld_babenhausen

zurück zu: [Dornberg]

Babenhausen

Dieses ist die Beschreibung der Bauerschaft Babenhausen, im Kirchspiel Dornberg.

Hausstätten- und Höfeliste

[Babenhausener Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hofnummern 1 bis 18 sowie die Nummern 20, 22 und 26. Dieses ist etwa der Umfang der 1825 existierenden Höfe. Es gibt noch fast 40 weitere Höfe und Stätten, die nach 1825 bis etwa 1900 entstanden sind oder durch Umgemeindung dazu gekommen sind. Sie sind bei Erich Jörding - Die Dornberger Bauernhöfe auf den Seiten 259 bis 290 beschrieben (siehe Bücher zu Dornberg).

Geschichte

Für die erste Erwähnung Babenhausens gibt es in der Geschichte zwei unterschiedliche Vermutungen: In einem Tauschvertrag vom 19. April 974 wird erstmals der Name Pavenhusen genannt. Am 26. März 1252 ist in einem Lehnsvertrag von Pavenhosen die Rede. Seit dem 13. Jahrhundert wurden in Lehnsregistern Höfe auf dem heutigen Gebiet von Babenhausen verzeichnet. Im Mittelalter war Babenhausen eine Bauerschaft in der Grafschaft Ravensberg. Kirchlich gehörte Babenhausen seit jeher zum Kirchspiel Dornberg. Verwaltungstechnisch gehörten die Bauerschaften des Kirchspiels Dornberg zunächst zur Vogtei Brackwede und ungefähr seit dem Anfang des 18. Jahrhunderts zur Vogtei Werther. 1739 erhielten alle Dornberger Bauernhöfe Steuer- und Hausnummern, die nach der Größe der Höfe vergeben wurden. Ab 1807 gehörte Babenhausen zunächst zum Kanton Werther im Distrikt Bielefeld des Königreichs Westphalen, das von Jérôme, dem Bruder Napoleons regiert wurde. 1811 änderte sich die Verwaltungsgliederung, da der Norden des Distrikts Bielefeld vom Königreich Westphalen nach Frankreich umgegliedert wurde. Babenhausen verblieb im Königreich Westphalen und gehörte nun zum Kanton Schildesche. Nach der Napoleonischen Zeit gehörte Babenhausen seit 1816 zum Kreis Bielefeld. Im Rahmen der Einführung der neuen Westfälischen Landgemeindeordnung wurde 1843 das Amt Dornberg gegründet und 1845 Babenhausen eine der fünf Gemeinden des Amtes. Am 1. Oktober 1930 fiel der nördliche Teil der Gemeinde Gellershagen an Babenhausen, wodurch sich Fläche und Bevölkerungszahl der Gemeinde deutlich vergrößerten. Nach 1945 wurden die alten Hausnummern durch straßenbezogene Nummern ersetzt.

Durch das Gesetz zur Neugliederung des Raumes Bielefeld wurde die Gemeinde Babenhausen am 1. Januar 1973 nach Bielefeld eingemeindet und ist seitdem Teil des Stadtbezirks Dornberg. Babenhausen-West kam ebenfalls zum Stadtbezirk Dornberg.

Babenhausen

Dokumente

Bücher

Karten

Die ehemalige Bauerschaft Babenhausen in ihrer heutigen Struktur der Stadt Bielefeld

Babenhausen, siehe: Maps

Verweise

Stadtarchiv Bielefeld

Heimatvereine

Heimatverein Grafschaft Ravensberg

Heimatverein Dornberg

Heimatverein Dornberg

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.d
wiki/bielefeld_babenhausen.txt · Zuletzt geändert: 2020/10/21 22:15 von michael